Dem alten Jahr

Altes Jahr, ich denk’ an dich,
sammle und zentriere mich.
Mein Gefühl für dich ist klar:
du warst ein bewegtes Jahr.

Vieles kam in die Bewegung,
in der menschlichen Begegnung
und auch innerlich in mir.
Altes Jahr, ich danke ich dir.

Was, in deinen weiten Hallen,
hat mir richtig gut gefallen?
Wann war Frieden mir gegeben,
ganz im Einklang mit dem Leben?
Wann empfand ich großes Glück?
Aufmerksam schau ich zurück.

Was beschwerte mir mein Herz?
Gab es Leid in mir und Schmerz?
Wann stieß ich an meine Grenzen
in den Lebensturbulenzen?
Wo schien etwas nicht zu passen
und was galt es loszulassen?

Heute, jetzt, an diesem Tage,
scheint das alles nicht die Frage.
Denn es will mir kaum gelingen,
die Erinn’rung hochzubringen
für die längst vergang’ne Zeit.
In mir ist der Raum ganz weit.

Zeitenlos ist alles Sein.
Nehm’ die Zeit in mich hinein:
ein nie endender Moment,
der Anfang nicht, noch Ende kennt.

Mich dem Jetzt ganz hinzugeben,
ganz im Einklang mit dem Leben,
kehre ich zu mir zurück.
tiefe Freude, stilles Glück.

Stille – wie ein weiter Klang,
ist der Schöpfung Ur-Gesang.

Anja Trude

Foto:©geralt, pixabay