Anja Trude        

foto-anjaanja-in-ENUKI

Anja Trude
(Jahrgang 1964)

Bankkauffrau
Diplom-Ingenieurin
Kinesiologin
Geistig-energetische und spirituell-schamanische Heilungsbegleiterin
Spirituelle Begleiterin
Coach und Ausbilderin

-> „Mein Werdegang“: eine eher nüchterne Beschreibung meines Werdeganges

-> „über mich“: eine etwas persönlichere Beschreibung meines Weges

Mein Werdegang:

Nach einer Banklehre und dem Studium der Versorgungstechnik war ich knapp 10 Jahre als Ingenieurin in der Planung und Bauleitung tätig.
In einer beruflich und privat sehr stressintensiven Zeit lernte ich als Klientin die Kinesiologie kennen.

Aus diesen Erfahrungen entstand mein Wunsch, selbst eine Kinesiologie-Ausbildung zu machen, um mit dieser sanften Methode andere Menschen dabei zu unterstützen, innere Belastungen und emotionalen Stress zu erkennen und sanft und effektiv abzubauen. Ich gab meinen Ingenieurberuf auf, absolvierte mehrere Kinesiologie-Ausbildungen und begann – erst im Freundeskreis und später hauptberuflich – als begleitende Kinesiologin zu arbeiten.

Im Verlauf meiner mehr als 10-jährigen kinesiologischen Praxis entwickelte sich meine eigene Form der kinesiologischen Arbeit, die sich nach wie vor kontinuierlich weiterentwickelt und verändert.

Meine innere Entwicklung führte mich dann 2007 in den geistig-energetischen und spirituellen Bereich.
Ich begann, mein Wissen und meine Fähigkeiten in diesem Bereich durch mehrjährige Ausbildungen zur geistig-energetischen und spirituell-schamanischen Heilerin und zur spirituellen Begleiterin zu ergänzen.

In den letzten Jahren hat sich zudem meine Arbeit mit systemischen Aufstellungen und Archetypen sehr vertieft.

Die Erweiterung meiner Methoden und Möglichkeiten erlebe ich als Bereicherung und Geschenk, sowohl für mich selbst als auch für meine Klienten.

 ^ nach oben

Über mich:

Ich bin angekommen; angekommen auf meinem Weg des Erwachens und Erinnerns, des Bewusstwerdens.
Und auf diesem Weg gehe ich weiter und weiter. Und jeder Schritt öffnet neue Horizonte, neue Erfahrungen, neue Türen in Dimensionen und Bereiche, die ich nie erahnt hätte… Es ist so unglaublich spannend und komplex.
Und wenn es oft auch anstrengend und mühsam ist, so ist es für mich gleichzeitig tiefe Freude und die größte Bereicherung.
Aus meiner Sicht ist es ein sehr spannender Weg und DAS große Abenteuer: sich selbst zu finden, Freude, Erfüllung, Erkenntnis…
“Werde wer du (eigentlich) bist und singe das Lied deiner Seele”. Das ist für mich -im Moment- der Sinn des Lebens.

Mein persönlicher Weg war (für mich) nicht immer klar erkennbar. Während meiner eher “soliden und vernünftigen” beruflichen Laufbahn – Bankkauffrau und Ingenieurin für Versorgungstechnik – fand ich mich 2004 plötzlich in einer Sackgasse wieder. Zwar machte mir mein Beruf von der Sache her Spaß und ich war erfolgreich, doch es ging mir nicht gut. Ich fühlte mich ausgebrannt, erschöpft und leer.
Der sogenannte Zufall führte mich dann zur Kinesiologie. Diese war für mich ein ganz großer Türöffner: mit ihr erlebte ich so vieles, was ich nicht verstand, so vieles, wofür ich keine Erklärungen fand. Immer wieder war es für mein begrenztes Denken mehr, als mein Verstand begreifen oder erklären konnte.
Doch die “unglaublichen” Erfahrungen waren stets sehr präzise dosiert: wäre es ein Hauch mehr gewesen, hätte ich mich verschlossen und zugemacht, wäre es ein Hauch weniger gewesen, so hätte ich es nicht deutlich genug wahrnehmen können…

Mich haben die Möglichkeiten, die Achtsamkeit und die großen Veränderungen, die mir die Kinesiologie ermöglichte, so begeistert, dass ich meinen Ingenieurberuf aufgab, die Kinesiologie erlernte und – im wahrsten Sinne des Wortes – meine Selbständigkeit begann. Neben der Begleitung von Klienten ergab es sich dann wie von selbst, die Erfahrungen und “meine” Form der Kinesiologie in Kursen und Ausbildungen zu unterrichten und an interessierte Menschen weiter zu geben.

Parallel dazu bemerkte ich irgendwann in mir eine immer größer werdende Unruhe, eine Sehnsucht, einen immer stärkeren Druck, ein Drängen. Ich suchte etwas, eine Antwort, kannte aber noch nicht einmal die Frage.
In einem sehr besonderen Beratungsgespräch erhielt ich dann völlig unerwartet die Antwort und begann in der Folge Ausbildungen zur geistig-energetischen und spirituell-schamanischen Heilerin und zur spirituellen Begleiterin.
Diese Bereiche haben sich in den letzten Jahren weiter entfaltet und eröffnen mir immer wieder neue ungeahnte Bereiche.

In den letzten Jahren erlebe ich zudem die Arbeit mit Archetypen (der „inneren Tafelrunde“) und systemische Aufstellungen als eine große Bereicherung und Hilfe und ich bin voller Dankbarkeit, welch tiefe Transformationen mithilfe der Aufstellungen möglich sind.

Ein weiteres sehr großes Ereignis auf meinem beruflichen Weg war für mich im Jahr 2010 die Entstehung von ENUKI (siehe auch www.enuki.de).
Mit ENUKI habe ich im doppelten Sinne „Raum“ geschaffen: äußerlich (physisch) ist tatsächlich ein großer und sehr schöner Raum entstanden, der von verschiedenen Menschen für deren Angebote, Termine und Veranstaltungen genutzt wird.
Und außerdem – vielleicht für mich noch viel entscheidender – habe ich mit ENUKI innerlich (in mir) Raum geschaffen.
Und diese Weite, diese Möglichkeit, dieser innere Raum macht in mir etwas auf und unterstützt mich auf meinen inneren und äußeren Wegen.

Mir wird jeden Tag aufs Neue bewusst, dass – neben meinen direkten Lehrern – jeder Mensch, jedes Tier, jedes Wesen, jede Situation für mich Lehrer sein kann und Lehrer ist. In jedem Miteinander, in jeder Begegnung ist eine Lernchance und ein Geschenk enthalten.
So bin ich jederzeit und immer wieder gleichzeitig Lehrerin und Schülerin, Suchende und Findende, Forscherin, Entwicklerin, Heilerin, Wegbegleiterin.

Ich danke meinen Wegbegleitern, Lehrerinnen und Lehrern und all denen, die mir direkt oder indirekt helfen, auf meinen Weg des Erwachens, Erinnerns und  Bewusstwerdens weiter zu gehen.

Andere Menschen achtsam und klar auf ihren inneren Wegen zu begleiten, ist mir eine tiefe Freude und Bereicherung.

Anja Trude

 

 ^ nach oben